Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Pressemitteilungen
05.01.2018

Sternsinger segnen das Landratsamt Tuttlingen

Den Segen zum Dreikönigsfest nahm Landrat Stefan Bär am Freitag, 5. Januar 2018, von den Sternsingern der Seelsorgeeinheit Trossingen entgegen. Gemeinsam mit Dekan Matthias Koschar und Dekanatsreferent Hans-Peter Mattes besuchten insgesamt 24 Sternsinger das Landratsamt Tuttlingen, um dem Haus den Segen zu überbringen. Zu dieser Seelsorgeeinheit gehören die Gemeinden Trossingen, Durchhausen, Schura und Gunningen.

Großes Bild anzeigen
Landrat Stefan Bär mit Dekan Matthias Koschar, Dekanatsreferent Hans-Peter Mattes und den Sternsingern im Foyer des Landratsamtes.

Der Empfang der Kinder und Jugendlichen, die im Kreis unterwegs sind, um Spenden für notleidende Kinder zu sammeln, ist eine bewährte Tradition im Landkreis Tuttlingen. „Den Segen der Sternsinger entgegennehmen zu dürfen, ist immer eine große Freude. Besonders freue ich mich über das Engagement der Kinder und Jugendlichen. Gemeinsam setzen sie sich für andere Kinder ein, die durch schwere Schicksale gezeichnet sind. Dies ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit und wir können wirklich stolz auf den Einsatz der jungen Menschen bei uns im Landkreis sein“, so Landrat Stefan Bär.

Mit dem diesjährigen Motto „Segen bringen, Segen sein - Gemeinsam gegen Kinderarbeit - in Indien und weltweit!“ setzen sich die Sternsinger gegen das Unrecht der ausbeuterischen Kinderarbeit in Indien und weltweit ein. Die Projektpartner bieten arbeitenden Kindern in Indien geschützte Räume, in denen sie lernen und sich erholen können. Sie sorgen für Unterricht und Ausbildung und helfen dabei, die Lebensumstände armer Familien zu verbessern, damit die Kinder nicht zum Einkommen beitragen müssen. Zudem befreien sie Kinder aus schlimmsten Formen der Sklaverei. Zugleich sorgen sie auch dafür, arbeitende Kinder selbst zu stärken.