Direkt zu:
Pressemitteilungen
17.08.2017

Studie zur ambulanten ärztlichen Versorgung in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg - Erste Ergebnisse und weiteres Vorgehen

Die Landkreise Tuttlingen, Schwarzwald-Baar und Rottweil haben eine Studie zur ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum in Auftrag gegeben, um die Hausarztsituation in der Region näher zu beleuchten. Rd. 20 % der Hausärzte im Landkreis Tuttlingen werden in den nächsten 1 - 3 Jahren altersbedingt ausscheiden. Rd. 40 % der im Landkreis tätigen Hausärzte sind 60 Jahre und älter. Daher ist es wichtig, gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln, wie wir notwendige Nach- und Neubesetzungen gestalten.

Das Institut Questio, Bonn und die Universität Frankfurt am Main haben im Auftrag der 3 Landkreise der Region eine Studie vorgelegt, die in einer Auftaktveranstaltung am 25.07.2017 im Aesculapium,Tuttlingen vorgestellt wurde.Neben der Analyse der Versorgungssituation wurde  eine direkte Ärztebefragung in der Region durchgeführt.  Interessante Ergebnisse und Vorschläge werden in der Studie unterbreitet, die vom Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg finanziert wird.
Insgesamt wird es in der Region 4 sogenannte Fokusregionen geben, bei denen der Bedarf an Ärztinnen und Ärzten in absehbarer Zeit am Größten ist. In diesen Fokusregionen werden im Herbst diesen Jahres Zukunftswerkstätten statt finden. Im Landkreis Tuttlingen ist dies der nördliche Teil des Landkreises (u.a. Heuberg).

Hier die ersten Ergebnisse der Studie von Questio und der Universität Frankfurt a.M., die bei der Auftaktveranstaltung präsentiert wurden.