Direkt zu:
Pressemitteilungen
17.08.2017

Wandern, Fahren und Reiten im Wald

Großes Bild anzeigen
Wandern im Wald II

Erholungssuchende, Natur- und Waldfreunde genießen in unseren Wäldern ein weitgehendes Betretungsrecht. Das ist gut so, denn die Erholung, die die Menschen bei einem schönen Waldspaziergang, einer Wanderung oder bei sonstigen Aktivitäten im Wald haben ist eine wichtige Funktion unserer Wälder. Allerdings gilt das Recht zum Betreten des Waldes nicht uneingeschränkt und es gibt Regeln, die zum Ziel haben das Miteinander der Erholungssuchenden, der Waldbesitzer und sonstigen Waldnutzer und der Natur möglichst reibungslos zu gestalten.

Im Landkreis Tuttlingen nehmen zur Zeit Verstöße gegen die gesetzlichen Regelungen zu. Das Forstamt nimmt dies und die Urlaubszeit zum Anlass, um diese Regelungen allen Waldbesuchern noch einmal in Erinnerung zu rufen.

Fahren mit Kraftfahrzeugen ist im Wald grundsätzlich verboten. Nur die Waldbesitzer selber, Förster und wenige andere Befugte dürfen den Wald befahren. In den letzten Wochen häufen sich Beschwerden von Waldbesitzern und Spaziergängern über das Fahren mit Moto-Cross-Maschinen auf Waldwegen oder sogar abseits von Wegen im Wald. Diese Fahrten sind strengstens verboten, gefährlich für andere Waldbesucher und schaden Umwelt und Natur. Der Moto-Cross-Sport gehört auf speziell dafür vorgesehenes Gelände, dafür gibt es in der Region attraktive Angebote.

Fahren mit Fahrrädern ist erlaubt auf befestigten Straßen und Waldwegen, die breiter als 2 Meter sind. Schmale Wanderwege, Sport- oder Lehrpfade oder natürlich der Wald abseits von Wegen sind für Fahrradfahrer dagegen tabu!

Reiten ist in unserem Raum erlaubt auf befestigten Straßen und Waldwegen. Abseits von Wegen und auf ausgewiesenen Wanderwegen, die weniger als drei Meter breit sind, ist Reiten nicht erlaubt.

Wandern, spazieren, joggen ist im Wald erlaubt auf Wegen und abseits von Wegen. Aber: dort wo junge Bäume wachsen, darf der Wald natürlich nicht betreten werden. Das gilt auch für Waldgebiete, in denen gerade Holz eingeschlagen wird. Dort sind die Wege in aller Regel auch abgesperrt, diese Sperrungen müssen dringend beachtet werden!

In besonderen Schutzgebieten können weiter, besondere Regelungen gelten wie zum Beispiel einem Wegegebot in Naturschutzgebieten.

Wenn Verstöße festgestellt werden, ist das Forstamt gehalten diese konsequent mit Verwarnungs- bzw. Bußgeldern zu ahnden. Das Forstamt bittet alle Waldbesucher, die bestehenden Regelungen zu beachten und auf die Natur Rücksicht zu nehmen.