Direkt zu:
Burgruine Kallenberg

Ein Landkreis in reizvoller Landschaft

Der Landkreis Tuttlingen liegt in einem der landschaftlich reizvollsten Gebiete Baden-Württembergs. Geographisch umfasst er die südwestlichen Ausläufer der Schwäbischen Alb mit ihren höchsten Erhebungen (Lemberg bei Gosheim 1015 m, Klippeneck und Dreifaltigkeitsberg fast 1000 m), Teile der Baar, die schon zum Schwarzwald hinweisen und das Tal der Jungen Donau.

Die große europäische Wasserscheide zwischen Rhein und Donau durchzieht den Kreis von West nach Ost, so dass der nördliche Teil mit den Städten Trossingen und Spaichingen zum Einzugsgebiet des Neckars und damit zu dem des Rheins, der südliche Teil mit Geisingen, Immendingen und der Großen Kreisstadt Tuttlingen zu dem der Donau gehört. An, über oder in den Seitentälern der Jungen Donau spielt sich alles in diesem Landkreis ab. Folgt man dem Fluss, jenseits der Kreisgrenze von den aus dem Südschwarzwald kommenden Quellflüssen Brigach und Breg "zuweg" gebracht, wird man zunächst auf die Baar geführt, die bestimmende Hochebene zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb.

Die Donau durchläuft sie gemächlich in sanften Kehren und Schleifen. Bevor sie hinter Tuttlingen die Kalkformation der Schwäbischen Alb durchbricht, wo im Laufe der Jahrtausende eine einzigartige Berglandschaft entstanden ist mit engen Flusskehren, schroff abfallenden Hängen, an denen immer wieder aus dem satten Grün der Wälder leuchtend das weiße Kalkgestein hervortritt, da geschieht etwas ganz und gar Einmaliges: Die Donau verschwindet einfach und hinterlässt ein ausgetrocknetes Flussbett. Starke Regenfälle und die Schneeschmelze erwecken den Fluss aber wieder zum Leben.

Wo aber ist die Donau geblieben? Durch das zerklüftete kalkreiche Weißjuragestein ist das Donauwasser versickert, um bei dem kleinen Hegaustädtchen Aach, zwölf km von Tuttlingen entfernt, mit 10.000 I/s als größte Quelle Deutschlands wieder zutage zu treten.

Als eine Landschaft von einzigartigem Reiz stellt sich auch der Heuberg dar. Wacholderheiden und der stete Wechsel von Wald und Feld, dazwischen kleine idyllische Dörfer, bestimmen das Bild des Heubergs. Bei einer durchschnittlichen Höhe von 800 - 900 m herrscht auf dem Heuberg über lange Perioden ein raues, aber gesundes Klima.

„Die Füße sind der beste Heimatforscher“, sagte einst Johann Wolfgang von Goethe, der - wie auch Hermann Hesse- den Kreis Tuttlingen bereiste. Wir laden Sie herzlich ein, unsere einzigartige Naturlandschaft bei einem Besuch in unserem Kreis selbst kennen zu lernen.