Direkt zu:
Landratsamt Tuttlingen

Unterbringung psychisch Kranker

Wer psychisch krank ist, kann - wenn er unterbringungsbedürftig ist - gegen seinen Willen in einem psychiatrischen Krankenhaus (anerkannte Einrichtung) untergebracht werden. In einer ärztlichen Untersuchung muss außerdem festgestellt werden, ob eine psychische Krankheit und Unterbringungsbedürftigkeit vorliegt.

Unterbringungsbedürftig nach dem Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz sind psychisch Kranke, die infolge ihrer Krankheit ihr Leben oder ihre Gesundheit erheblich gefährden oder eine erhebliche gegenwärtige Gefahr nicht auf andere Weise abgewendet werden kann.

Die Unterbringung, eine vorläufige Unterbringung aufgrund einer einstweiligen Anordnung oder eine Unterbringung zur Beobachtung und Erstellung eines Gutachtens werden vom Vormundschaftsgericht auf schriftlichen Antrag der unteren Verwaltungsbehörde angeordnet.

Hinweis:

Handelt es sich um eine akute Selbst- oder Fremdgefährdung, so ist die Zuständigkeit bei der Ortspolizeibehörde. Die Ortspolizeibehörde hat dann von einem Arzt die psychische Erkrankung bestätigen zu lassen. Zur Unterstützung kann die Polizei angefordert werden. Einweisungsbefugt in einem Fall der akuten Selbst- und Fremdgefährdung ist aber ausschließlich die Ortspolizeibehörde