Direkt zu:
Pressemitteilungen
28.10.2016

Breitband-Strategieplanung für Emmingen-Liptingen

Die Breitbandinitiative BIT bringt im Landkreis Tuttlingen den Breitbandausbau voran. In der Gemeinde Emmingen-Liptingen werden im Jahr 2017 die ersten beiden jeweils etwa sechs Kilometer langen Backboneabschnitte realisiert. Dabei werden bereits zahlreiche Gewerbebetriebe und die ersten Wohngebäude mit erschlossen.

Großes Bild anzeigen
(v.l.n.r.): Frank Baur (BIT), Christiane Reich (SBK Ingenieursgesellschaft) und Bürgermeister Joachim Löffler (Emmingen-Liptingen) bei der Übergabe der Strategieplanung

Als Entscheidungshilfe für die Gemeindegremien zur Festlegung weiterer Ausbauabschritte hat der Landkreis vom Fachbüro SBK Ingenieursgesellschaft mbH eine Strategieplanung erstellen lassen. Diese vom Bund zu 100 Prozent geförderte Planung wurde bei einer Bürgerinformationsveranstaltung von Frank Baur, Vorstand der BIT, an Bürgermeister Joachim Löffler und die Gemeinde Emmingen-Liptingen übergeben.

„Die strategische Ausbauplanung gibt der Gemeinde und den Gemeinderäten wichtige Hinweise über die Versorgungssituation, Bedarfsschwerpunkte und den Verlauf der Backbonetrasse auf der Gemarkung Emmingen-Liptingen“, so Frank Baur. „Es werden Übergabepunkte vom Backbonenetz zum Ortsnetz erläutert und Anknüpfungspunkte an externe Netze dargestellt. Kernpunkt ist die Empfehlung einer zeitlichen Ausbaustrategie für die nächsten Jahre mit dem Fokus auf Gewerbe, Schulen, öffentliche Gebäude und Wohn- und Mischgebiete.“

Die Strategieplanung enthält auch eine Kostenschätzung für den Gesamtausbau und eine Einschätzung der Höhe der möglichen Fördermittel für den innerörtlichen Ausbau. Damit steht der Gemeinde für die Projektplanung und Aufstellung der Haushaltspläne eine solide Planungsgrundlage zur Verfügung.

„Die Gemeinde Emmingen-Liptingen schätzt sich glücklich, dass sie beim Netzausbau so zeitnah berücksichtigt wird und will das Glasfaserprojekt beim innerörtlichen Ausbau mit Nachdruck voranbringen“, betont Bürgermeister Joachim Löffler.

Weitere Informationen

Die Kommunalanstalt BIT ist neben der Errichtung des Backbone-Netzes zuständig für die Netzbetreibersuche. Das europaweite Ausschreibungsverfahren wird noch in diesem Jahr begonnen. Es ist vorgesehen, noch im Jahr 2017 den Betreiber festzulegen und mit der Aufrüstung des kommunalen Netzes beginnen zu können. Im Jahr 2018 sollen die ersten Kunden versorgt und der aktive Netzbetrieb aufgenommen werden. Deutschland liegt beim Glasfaserausbau im weltweiten und innereuropäischen Vergleich weit zurück und hat großen Aufholbedarf. Die Technik gilt als zukunftssicher, energiesparend und arbeitet mit optischer Übertragungstechnik (Lichtgeschwindigkeit).