Direkt zu:
Pressemitteilungen
03.02.2021

Corona-Mutation aus Großbritannien auch im Landkreis Tuttlin-gen erstmals nachgewiesen

Bereits am vergangenen Freitag ließ Landrat Stefan Bär verlautbaren, dass es nach den Befunden in anderen Kreisen wohl nur eine Frage der Zeit sei, bis sich auch im Landkreis Tuttlingen die ersten Mutationen nachweisen lassen würden. So bestätigten sich am Montag, dem 1. Februar gleich zwei COVID 19-Mutationen des Virus N501Y. Damit handelt es sich um die britische Virusvariante B.1.1.7. Ein Ehepaar aus einer Kreisgemeinde des Landkreises Tuttlingen hat sich infiziert. Die Eheleute befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne und stehen in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Es ist zu vermuten, dass der Fall auf ein epidemiologisches Geschehen in einer Schule aus einem Nachbarkreis zurückzuführen ist. Das Gesundheitsamt lobte das disziplinierte und kooperative Verhalten der Betroffenen. „Im Besonderen für die Kontaktpersonennachverfolgung sind Schnelligkeit und absolute Ehrlichkeit wichtig“, zeigt sich Sozialdezernent Bernd Mager zufrieden über die Zusammenarbeit.