Direkt zu:
Pressemitteilungen
30.03.2022

Das 9-Euro-Monatsticket aus dem Energie- und Entlastungspaket ist momentan noch in der Umsetzungsprüfung

Die Verkehrsverbünde in Deutschland erwarten in den kommenden Tagen konkrete Informationen durch die Bundesregierung, wie die Einführung dieses neuen Tickets praktisch erfolgen soll. Dazu müssen zunächst die Rahmenbedingungen zwischen dem Bund und den Ländern und dann die konkrete Umsetzung abgestimmt werden. Daher möchten wir alle Kund:innen bitten, unsere diesbezügliche Kommunikation in nächster Zeit abzuwarten.

Bereits heute sehen viele BürgerInnen den ÖPNV mit seinen attraktiven Tarifen als gute und kostengünstige Alternative zum eigenen Pkw. Durch die gestiegenen Kraftstoffpreise zeigte sich eine weitere sprunghaft gestiegene Nachfrage nach Jahreskarten (AboCards) im KundenCenter.

Das befristete Angebot „9 Euro für eine Monatskarte bzw. 27 Euro für ein Vierteljahr ÖPNV“ ist nochmal eine deutliche Vergünstigung und ein extrem verlockendes Angebot. Es ist davon auszugehen, dass eine durchaus relevante Anzahl von Autofahrern dieses Angebot nutzen und so entlastet wird. Auf diese Weise können bisherige Nicht-ÖPNV-NutzerInnen das ÖPNV-Angebot kennenlernen und im besten Fall langfristig davon überzeugt werden.

Sobald die Prüfung abgeschlossen ist, werden wir die aktuellen Informationen über die TUTicket-Homepage www.tuticket.de sowie die Presse veröffentlichen.

Doch auch ohne diese zeitlich befristete Aktion stellt der ÖPNV auf Dauer eine echte wirtschaftliche und bequeme Alternative zum eigenen Auto dar. Der Preis-Vergleichsrechner unter www.tuticket.de/kostenvergleich zeigt den doch oftmals überraschenden Preisunterschied zwischen Auto und klimafreundlichem ÖPNV und das damit verbundene Sparpotential. 

Großes Bild anzeigen
Bild_TUTicket_Gemeinsam sicher unterwegs