Direkt zu:
Pressemitteilungen
15.09.2016

Die Bundesstraße 523 bleibt eine Unfallhäufungsstrecke

Landrat Stefan Bär unterstützt den Wunsch der Region nach einem dreistreifigen Ausbau der B 523 zwischen Esslingen und Talheim.

Die Bundesstraße 523 von Tuttlingen nach Schwenningen ist als Autobahnzubringer zur Autobahn 81 eine der wichtigsten Straßen im Landkreis Tuttlingen.
Das Verkehrsunfallaufkommen auf diesem Streckenabschnitt reißt nicht ab.
Mit der Zunahme des Verkehrs ist auch die Zahl der Unfälle auf dieser Strecke sehr stark angestiegen. In einem aktuellen Schreiben an das Regierungspräsidium Freiburg appelliert der Landrat des Landkreises Tuttlingen, Stefan Bär, die Planungen für einen dreisteifigen Ausbau zu beginnen.

Die B 523 zwischen Esslingen und Talheim erfüllt schon lange die Kriterien einer Unfallhäufungsstrecke. Über den exemplarisch betrachteten Zeitraum von 2013 bis heute haben sich 32 Unfälle in diesem Streckenabschnitt ereignet. Dabei sind zwei Personen getötet, elf Personen schwer und 18 Personen leicht verletzt worden. „Der Überholdruck ist zu groß auf dieser Strecke“ stellt Landrat Stefan Bär fest und beschreibt damit die Tatsache, dass bei vielen dieser Unfälle falsches Überholen unfallursächlich war. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung und der Topographie der Strecke gibt es zwischen Talheim und der Abfahrt zur Kreisstraße nach Möhringen fast keine Möglichkeiten um zu überholen.

Mit Schildern, die auf die Gefährlichkeit der Strecke hinweisen und baulichen Maßnahmen, wie ein Geländeabtrag im Bereich der Krähenbachbrücke, haben der Landkreis Tuttlingen und das Regierungspräsidium Freiburg Maßnahmen ergriffen, um Unfälle zu verhindern.

Diese Maßnahmen gehen dem Landrat nicht weit genug. „Ein dreistreifiger Ausbau der B 523 vor und nach der Krähenbachbrücke würde den Überholdruck reduzieren“ sagt Landrat Stefan Bär und sieht einen dreistreifigen Ausbau somit als effektivste Maßnahme an, um Unfälle zu vermeiden.

Die Unfallkommission des Landkreises Tuttlingen, bestehend aus der Verkehrsbehörde des Landkreises, der Polizei und der Straßenbauverwaltung, haben ebenfalls schon mehrfach an das Regierungspräsidium Freiburg appelliert, die Planung für einen dreistreifigen Ausbau der B 523 aufzunehmen.
Das Regierungspräsidium Freiburg ist zuständig für den Um- und Ausbau der Bundesstraßen im Bereich des Regierungsbezirkes Freiburg.