Direkt zu:
Pressemitteilungen
21.05.2021

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Tuttlingen sinkt weiter

Nachdem das Gesundheitsamt am Donnerstag, den 20.05.2021 bereits die Unterschreitung des für die Corona-Maßnahmen wichtigen Schwellenwertes von 165 rechtswirksam festgestellt hat, wird eventuell bald ein weiterer Öffnungsschritt möglich. Das teilt das Landratsamt Tuttlingen heute mit. „Sollte die Tendenz anhalten und die 7-Tage-Inzidenz weiter unter 150 liegen, könnte der Einzelhandel im Landkreis Tuttlingen ab Dienstag, den 25. Mai 2021 wieder Terminshopping („Click & Meet“) anbieten“, zeigt sich Landrat Stefan Bär, mit Blick auf die Fallzahlen, sichtlich erleichtert. Laut Infektionsschutzgesetz ist „Click & Meet“ möglich, wenn die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt stabil unter 150 liegt. Dafür muss dieser Wert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten sein. Samstage zählen als Werktage. Sonn- und Feiertage werden nicht gezählt, unterbrechen die Zählung der maßgeblichen Tage allerdings auch nicht. Maßgeblich für die Corona-Maßnahmen ist die 7-Tage-Inzidenz, die das RKI für die Land- und Stadtkreise ausweist. Die Inzidenz des Landkreises Tuttlingen liegt seit Dienstag, dem 18.05.2021 unter 150 (RKI). Am Samstag, dem 22. Mai könnte die offizielle Feststellung einer stabilen Inzidenz von unter 150 durch das Gesundheitsamt erfolgen. Danach wäre das Terminshopping am übernächsten Tag möglich. Aufgrund des Feiertags (Pfingstmontag) wäre dies am Dienstag, dem 25.05.2021  möglich. Zu beachten sind die öffentlichen Bekanntmachungen am Samstag auf der Internetseite des Landkreises. 

Wenn „Click & Meet“ nach Pfingsten wieder erlaubt ist, müssen Kundinnen und Kunden und der Einzelhandel folgendes beachten: Es darf nicht mehr als ein Kunde pro angefangene 40 Quadratmeter Verkaufsfläche gleichzeitig im Ladengeschäft anwesend sein. Die Einzeltermine sind zeitlich zu begrenzen und es müssen die Kontaktdaten der Kunden sowie der Zeitraum des Aufenthalts erhoben werden. Die Kundin oder der Kunde muss ein negatives Ergebnis eines anerkannten Corona-​Tests vorweisen können, das nicht älter als 24 Stunden ist. Gemäß § 3 COVID-​19-​Schutzmaßnahmen-​Ausnahmenverordnung sind geimpfte und genesene Personen (Nachweis erforderlich) den Personen mit negativem Testergebnis gleichgestellt.