Direkt zu:
Pressemitteilungen
04.03.2021

Erster E-Bus im Stadtgebiet Tuttlingen im Einsatz

Großes Bild anzeigen
Bild 1 Am Bus

Der Landkreis Tuttlingen setzt verstärkt auf Klimaschutz. Ab dem kommenden Montag, dem 1. März 2021 testet der Verkehrsverbund TUTicket gemeinsam in Zusammenarbeit mit der Stadt Tuttlingen und dem Busunternehmen Stadtbus Tuttlingen Klink GmbH den ersten E-Bus im Stadtverkehr. Die Fa. Stadtbus Tuttlingen Klink GmbH ist bereits langjähriger Partner des Landkreises und der Landkreis ist dankbar für diese Initiative und Möglichkeit. Herr Klink, Geschäftsführer der Firma Stadtbus Tuttlingen Klink GmbH hat sich dafür eingesetzt, dass im Linienverkehr des Stadtgebiets Tuttlingen dieser Leih-E-Bus für zwei Wochen fahren kann. Der Test soll wichtige Daten über die Reichweite in dieser anspruchsvollen Topographie und den zukünftigen Einsatzbereich von E-Bussen im Landkreis Tuttlingen liefern. Der Bus besitzt eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer voraussichtlichen Reichweite von bis zu 400 Kilometern im Stadtverkehr und bis zu 280 Kilometern im Regionalverkehr. Die Ladestation ist auf dem Betriebshof der Fa. Stadtbus vorgesehen. Aufgrund der unterschiedlichen Technik an Bord, sollen auch die Herausforderungen für die Werkstatt im Echtbetrieb erforscht werden. „Omnibusse mit Elektroantrieb gewinnen Marktanteile und werden auch im ländlichen Raum in nicht mehr allzu langer Zeit zum Straßenbild gehören. Der Test in Tuttlingen soll zeigen, ob ein solches Fahrzeug auch heute schon die Voraussetzungen für eine doch anspruchsvolle Topgraphie erfüllt“, so Firmeninhaber Rainer Klink.

Deutschland hat sich ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt. Bis 2030 sollen die Treibhausemissionen um 55% gegenüber dem Wert von 1990 sinken. Der Verkehr soll dazu einen maßgeblichen Beitrag leisten mit einer Verringerung der Emissionen um rund 40%. Gelingen kann die notwendige Verkehrswende nur, wenn der Anteil des ÖPNV am Gesamtverkehrsaufkommen deutlich erhöht wird. Dabei kommt dem Bus eine ganz entscheidende Aufgabe zu. Der Bus ist mit rund 62 Fahrten jährlich je Einwohner schon jetzt das am meisten genutzte öffentliche Verkehrsmittel und am besten dazu geeignet, kurzfristige Verlagerungen vom motorisierten Individualverkehr auf den öffentlichen Nahverkehr zu erreichen. Schon heute punkten die eingesetzten Busse mit ihrer positiven Umweltbilanz. Ein Linienbus mit EURO VI-Norm mit durchschnittlicher Besatzung ersetzt dem VDV zufolge 17 Pkw mit 1,3 Personen pro Fahrzeug. Das spart pro Linienbus und Kilometer 1,8 Kilogramm CO2 ein. Laut dem Umweltbundesamt lag der von Bussen verursachte Anteil an ausgestoßenen Stickoxiden im Straßenverkehr 2019 bei 3,2%, wohingegen Pkws für 62,9% der Stickoxid-Emissionen im Straßenverkehr verantwortlich waren. 

Großes Bild anzeigen
Bild 2 I bin a E-Bus Lable

Auch politisch gewinnt das Thema E-Bus an Wichtigkeit. Mit dem Gesetzentwurf „Clean Vehicles Directive“ werden bei öffentlichen Auftragsvergaben erstmals verbindliche Mindestziele für die Beschaffung emissionsarmer und –freier Pkw und Busse im ÖPNV vorgegeben. Die Vorgaben sollen ab 2. August 2021 gelten. Unabhängig davon möchte der Landkreis Tuttlingen - auch im Hinblick auf die kommende Ausschreibung des Stadtverkehrs - vorne mit dabei sein, wenn es um umweltfreundliche Mobilität geht. Die E-Busse sind deutlich leiser und sorgen für Verbesserung der Luftqualität in den Städten. Für die Reduktion der Treibhausgase ist es wichtig, dass die elektrischen Busse zum Antrieb auf regenerative Energiequellen zurückgreifen können. Die E-Bus in Tuttlingen wird zu 100% mit Ökostrom aus Wasserkraft betrieben. Die Stadtwerke Tuttlingen bestätigen, dass immer mehr gewerbliche Großkunden, darunter auch die Stadt Tuttlingen und das Landratsamt Tuttlingen, ihren Strom aus 100% Wasserkraft generieren.

„Wir freuen uns, mit diesem Test-E-Bus einen ersten, wichtigen Schritt in Richtung zukunftsfähige Mobilität im Personennahverkehr zu gehen und haben mit der Fa. Stadtbus Klink einen starken Partner an unserer Seite. Durch den Testbetrieb erhoffen wir uns aufschlussreiche Informationen zum zukünftigen Einsatz von E-Bussen im Linienverkehr“, berichtet Landrat Stefan Bär.