Direkt zu:
Pressemitteilungen
11.04.2022

Große Fleckviehschau und viele weitere Erlebnisse im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

Kräftige Beine, ordentlich Muskeln, runde Formen: Am Sonntag, dem 24. April 2022 treffen sich wieder die vierbeinigen Kuhmodels zur Prämierung und Jungzüchter-Wettbewerb im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck. Die Fleckviehschau bietet zudem allerlei Wissenswertes rund um Kühe und Milchverarbeitung. Den Kuh-Supermodels und ihren Besitzern geht es darum eine „gute Figur“ zu machen: Euterform, Körperbau, Bemuskelung und noch viele Kriterien mehr spielen hier eine Rolle. Ab 11.00 Uhr ermitteln die Preisrichter aus allen gemeldeten Rindern die Schönsten.

Großes Bild anzeigen
Die Kuhmodels bei der Fleckviehschau © Andrea Blumers

Bis dahin wird gestriegelt, gekämmt und gerichtet. Flott sollen sie aussehen, die Kühe, und natürlich vor allem die Expertenjury überzeugen. Am Ende geht eine Siegerin (ja, hier treten tatsächlich nur die Damen an) aus den verschiedenen Teilnehmerklassen hervor und wird mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Die Fleckviehschau im Freilichtmuseum wird in Kooperation mit dem Fleckviehzuchtverein Schwarzwald-Baar-Heuberg e.V. veranstaltet.

Und auch rund um die Prämierungen finden viele weitere Aktivitäten statt. Groß und Klein können sich selbst am Melkschemel versuchen und lernen, wie die Großmutter früher gebuttert hat. Für den großen und kleinen Hunger gibt es wie immer die leckere Museumswurst und auch die Museumsgaststätte Ochsen hat wieder geöffnet. 

„So war’s doch“: Seniorentheater im Freilichtmuseum

Großes Bild anzeigen
Im Museum sind die Senioren los © Karl-Heinz Reizner

Bereits im letzten Jahr hat sich die Seniorentheatergruppe „Theater freilich!“ gegründet und mit viel Freude Theater gespielt. Das selbst erarbeitete Stück „So war’s doch“ war ein großer Erfolg, sodass in diesem Jahr eine aufgestockte Neuauflage erfolgt: Am Samstag, dem 23. April 2022 um 16.00 Uhr und Sonntag, dem 24. April 2022 um 16.00 Uhr. Gemeinsam mit der Theaterpädagogin Lilo Braun und Regieassistentin Diane Kopp wurde das etwa einstündige Stück gänzlich selbstständig entwickelt und einstudiert.

Wo gehöre ich hin? Was wäre gewesen wenn? Was sagt man denn auch dazu? Das Stück befasst sich mit verschiedenen Lebensaspekten der Vergangenheit, vom eigenen Platz in der Gesellschaft, verpasste Chancen, Liebe und Trauer, aber auch ganz alltäglichen Dingen wie Geschwätz im Dorf und das Schaffen in der Landwirtschaft. In verschiedenen kleinen Szenen über einen Teil des Geländes verteilt, werden Schlaglichter auf „das Leben früher“ gelegt. So wie es war oder vielleicht hätte sein können … mal komisch, mal überraschend oder zum Nachdenken anregend.

Zu entrichten ist lediglich der Museumseintritt, die Teilnahme an der Aufführung ist kostenfrei. Eine Anmeldung unter https://shop.freilichtmuseum-neuhausen.de oder 07461 926 3200 ist aufgrund begrenzter Kapazitäten erforderlich.

Ein Zuhause für Vögel bauen

Am Donnerstag, dem 21. April 2022, können Kinder ab 8 Jahren von 14.00 bis 16.00 Uhr gemeinsam mit Eltern oder auch Großeltern Nisthilfen für Vögel bauen. Denn jeder braucht ein Zuhause, auch Vögel und ihr Nachwuchs. Da der Platz für ein schönes Zuhause in der Natur immer seltener wird, ist es nötig, hier ein bisschen Unterstützung zu leisten.

Samantha Giering, Mitarbeiterin des Naturschutzzentrums Obere Donau, leitet den Kurs und baut mit den Teilnehmern Nisthilfen aus Holz. Da das natürlich, vor allem für kleine Kinderhände, nicht ganz ungefährlich ist und doch auch recht anspruchsvoll, bauen Kinder und Erwachsene zusammen, das heißt die Anmeldung funktioniert nur zusammen mit einem Erwachsenen, bei dem auch die Aufsichtspflicht liegt. Doch es wird natürlich nicht nur mit Holz gewerkt, sondern auch einiges an Wissen über die heimische Vogelwelt vermittelt. So kann auch in Zukunft etwas für den Schutz der Vögel getan werden.

Die Gebühren liegen pro Team aus Kind und Erwachsenem bei 30,00 Euro, Material und Eintritt inklusive. Für den Kurs ist eine Anmeldung unter https://shop.freilichtmuseum-neuhausen.de zwingend erforderlich. 

Führungen in vergangene Zeiten

Auch an Gründonnerstag, den 21. April 2022, erzählt unsere Museumsmagd authentisch, anschaulich und spannend aus ihrem Leben vor 100 Jahren. Ab 15.00 Uhr nimmt sie die Besucherinnen und Besucher mit in ihre Lebenswelt auf dem Dorf und berichtet von ihrem Alltag: von Arbeit, Liebe und Leid, Mühsal, Kummer und Sorgen. Dabei erzählt sie auch viel von der Gesellschaftsordnung früher: von den reichen Bauern und den armen Tagelöhnern, von den jungen Hütebuben und den Alten im Altenteil. Auch Besucher, die das Museum bereits kennen, lernen das Dorf in einem ganz neuen Licht kennen. Und wer weiß, vielleicht ist auf dem Hof ja auch noch eine Stelle frei?

Am Freitag, dem 22. April 2022 können die ganz Kleinen bei der Familienführung das Museum neu entdecken. Tiere, Handwerke und spannende Einblicke in das Alltagsleben von früher, die kindgerechte Führung für Alle startet um 15.00 Uhr.

Großes Bild anzeigen
Der Dorfschulmeister ruht sich aus © Christoph Düpper

Wie war das Lehrerleben früher auf dem Dorf? Wie lief der Unterricht ab, wenn die Schüler auf den Feldern mitarbeiten müssen? Solche und noch viele weitere Fragen beantwortet der Dorfschulmeister am Sonntag, den 24. April 2022 ab 10.30 Uhr. In dieser offenen Führung für alle berichtet der Lehrer aus seinem Alltag im Schul- und Rathaus. Denn der Dorfschulmeister hat durch seinen Beruf tiefe Einblicke in das Dorfleben: Er kennt sowohl den Museumsschultes als auch den Pfarrer, sorgt sich um die Hütekinder und natürlich um seine Schüler.

Diese Führungen sind offen für alle Museumsbesucher, zu zahlen ist lediglich der Museumseintritt. Aufgrund begrenzter Kapazitäten ist eine Anmeldung unter https://shop.freilichtmuseum-neuhausen.de erforderlich.