Direkt zu:
Pressemitteilungen
07.10.2016

Jetzt wird gespielt! Viel Begeisterung über das neue Spielgelände im Freilichtmuseum Neuhausen

Das neue Spielgelände des Freilichtmuseums Neuhausen ob Eck erfreut sich großer Beliebtheit und ist ein echtes Highlight für die Museumsbesucher. So war das diesjährige Museumsfest „Kirbe“ vom 1. bis 3. Oktober nicht nur Höhepunkt der Saison, sondern gleichzeitig der erste große „Auftritt“ des neuen Spielgeländes. Unter den insgesamt rund 13.000 Kirbebesuchern zog es zahlreiche Kinder zu der neuen Attraktion. Die Kinder nutzten die Gelegenheit, Rutsch- und Kletterturm, Eichhörnchenkobel und Wasserrad zu erkunden und in Beschlag zu nehmen. Doch auch die Erwachsenen schätzen das neu gestaltete Areal mit den Spielgeräten aus Holz. So wurden die Holzbänke und Felsen am vergangenen Wochenende auch von den großen Gästen gerne als Sitzgelegenheiten genutzt.

Großes Bild anzeigen
Kinder jeden Alters freuen sich über die Spielmöglichkeiten mit Wasser, Sand und Holz

Die Besonderheit des Spielplatzes im Freilichtmuseum Neuhausen liegt nicht zuletzt darin, dass Kinder von Anfang an bei der Ideenfindung und der Umsetzung involviert waren. Während für die Erwachsenen Zurückhaltung geboten war, konnte ein Spielplatz „von Kindern für Kinder“ entstehen. Alle Vorgaben, die jetzt verwirklicht wurden, stammen von den Kindern selbst - von der Seilbahn bis zum „Gruselturm“, von den Sitzgelegenheiten für die Erwachsenen bis hin zum freien Spielen mit Sand und Wasser. Sogar beim Bau haben die Kinder tatkräftig angepackt. Bei der Einweihung am 17. September war in den Kinderaugen jede Menge Freude und Begeisterung abzulesen - und natürlich auch ein bisschen Stolz auf „ihren“ Spielplatz.

Großes Bild anzeigen
Mit vielen Kletterangeboten lockt das neue Spielgelände im Freilichtmuseum Neuhausen

Das fertig gestellte Spielgelände wird seitdem eifrig von Kindern jeden Alters genutzt. Wie ideenreich die Kinder mit ihrem Spielgelände umgehen, zeigte sich dabei schnell: „Auf so viele verschiedene Möglichkeiten, zwischen den Seilen zu turnen, sind wir im Traum nicht gekommen“, heißt es aus dem Museumsteam. „Die Kinder sind total kreativ!“

Die Kinder freuen sich, dass ihre Ideen von den Spielplatzbauern ernst genommen wurden. Alexandra Maier-Lipp, Schulleiterin der Homburgschule in Neuhausen, beschreibt ihren ersten Schulausflug zum neuen Spielgelände im Freilichtmuseum so: „Wir sind alle hellauf begeistert von diesem genialen Spielplatz, bei dem wir auch noch bei der Planung dabei waren.“ Das uneingeschränkte Fazit lautet: „Wir gehen jetzt immer zu ‚unserem‘ Spielplatz!“

Großes Bild anzeigen
Landrat Stefan Bär eröffnete das Spielgelände am 17. September gemeinsam mit zahlreichen Kindern

Das Spielgelände im Freilichtmuseum Neuhausen ist zu den regulären Museumsöffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag täglich von 9 bis 18 Uhr zugänglich. Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Noch bis einschließlich 30. Oktober sind Spielgelände und Freilichtmuseum geöffnet, bevor das Museum für den Winter seine Pforten schließt.

Weitere Informationen unter www.freilichtmuseum-neuhausen.de oder Telefon 07461 926 3204.

Informationen zum Spielgelände:

  • Entwurf und Umsetzung des Spielgeländes: Fa. Kukuk GmbH, Stuttgart
  • Im Sommer 2015 fanden Workshops mit über 300 Kindern statt, die Spielplatz-Modelle bauten. Die Modelle waren Vorlage für das Konzept der Fa. Kukuk, die die Ideen der Kinder und den Wunsch des Museums nach einem naturnahen Spielplatz umsetzten.
  • Regionale Sponsoren und viele private Spender haben den Bau des Spielgeländes großzügig finanziell unterstützt. Die Grundfinanzierung stellte der Landkreis Tuttlingen als Träger des Freilichtmuseums zur Verfügung.
  • Das Gelände ist für Kinder jeden Alters geeignet. Hauptattraktionen sind der sechs Meter hohe Kletter- und Rutschturm, der Eichhörnchenkobel und die Seilbahn. Für kleinere Kinder gibt es eine kleinere Rutsche und Kleinkind-Schaukel, während die Wasserpumpe mit Matschtisch, Wasserrad und viel Sand Kinder jeden Alters zum freien Spiel einladen.
  • Weidendickicht und Weidentunnel fangen schon an zu sprießen und werden im Frühjahr 2017 voll zum Einsatz kommen.