Direkt zu:
Pressemitteilungen
18.11.2015

Kunstprojekt »Energie«: Thomas Finkbeiners Arbeit erhält den Publikumspreis

Die meisten Stimmen der Publikumswahl zur Ausstellung des Kunstprojekts „Energie“ hat die Arbeit des Denkinger Künstlers Thomas Finkbeiner mit dem Titel „In vino veritas“ erhalten. 63 Personen von insgesamt rund 300 Kunstwählern entschieden sich für den kolorierten Gipsabguss eines Blisters für Weinflaschen.

Großes Bild anzeigen
Bild von links nach rechts: Kreisarchivar Dr. Hans-Joachim Schuster, - die Gewinnerin des ersten Preises Ingeborg Dreer aus Donaueschingen, Janine Thees aus Tuttlingen, Gewinnerin des dritten Preises und Wirtschafts- und Kulturdezernent Michael Guse

2015 hat der Landkreis „Energie“ als zentrales Schwerpunktthema. Im Rahmen eines vielseitigen Veranstaltungsprogramms wollte der Landkreis auch der Frage nachgehen, wie sich die zeitgenössische Kunst diesem für viele in erster Linie „naturwissenschaftlich-technischen“ Thema nähert. Deswegen wurden zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler aus dem Landkreis eingeladen, sich in eigenen Werken mit dem Thema „Energie“ auseinanderzusetzen.

Am Kunstprojekt „Energie“ haben sich 21 zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler aus dem Landkreis Tuttlingen mit sehenswerten Arbeiten beteiligt. Auch die Bürger waren besonders involviert, indem sie über ein Werk Ihrer Wahl entweder über einen Zettel oder im Internet abstimmen konnten. Das meist gewählte Kunstwerk wird der Kunstkommission für die Kunstsammlung des Landkreises zum Ankauf empfohlen. Die Arbeit des Denkinger Künstlers Thomas Finkbeiner mit dem Titel „In vino veritas“ hat schließlich das Rennen gemacht.

Auch die Wähler konnten gewinnen: Den ersten Preis, einen Essensgutschein im Wert von 80,00 € und das Buch „Das Donautal in alten Ansichten“ hat Ingeborg Dreer aus Donaueschingen gewonnen. Der zweite Preis mit zwei Jahreskarten für das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck und ein Donautal-Buch geht an Melissa Hill aus Donaueschingen. Als dritten Preis erhält Frau J. Thees aus Tuttlingen einen Büchergutschein im Wert von 25,00 € und ein Buch zum Donautal.

Die Ausstellung bietet ebenso kritische wie künstlerisch ansprechende und phantasievolle Denkanstöße zu dem meist von Wirtschaft, Politik und Naturwissenschaften besetzten Thema „Energie“.