Direkt zu:
Pressemitteilungen
14.05.2021

Landkreis Tuttlingen erstmals wieder unter Inzidenz von 165

Im Landkreis Tuttlingen darf aufgeatmet werden. Langsam, aber stetig haben sich die Infektionszahlen in der vergangenen Woche nach unten bewegt und es ist anzunehmen, dass sich dieser Trend in den kommenden Tagen fortsetzen wird. Sozialdezernent Bernd Mager zeigt sich verhalten optimistisch und zugleich erleichtert über die sukzessive Abnahme der Infektionen im Landkreis. „Heute verzeichnen wir insgesamt 14 neue Corona-Fälle. Am vergangenen Freitag lag diese Zahl noch bei 31 Fällen. Das ist im Vergleich ein erfreuliches Ergebnis“, so Mager. Der Landkreis befindet sich auf einem guten Weg und doch sind die wichtigen Meilensteine noch nicht erreicht. Am Donnerstag, dem 13. Mai wurde ein weiteres Mal die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg angepasst, die am Freitag, dem 14. Mai in Kraft tritt. Diese wirkt sich aktuell noch nicht auf die Situation des Landkreises Tuttlingen aus. „Aufgrund des noch immer sehr hohen Inzidenzwertes von 156 stehen die Regelungen der sogenannten „Bundesnotbremse“ der Landesverordnung vor“, erklärt Mager die Situation. „Wir müssen uns noch einige Tage gedulden, bevor auch wir von den schrittweisen Öffnungen profitieren.“ Mit Blick auf die Zahlen können voraussichtlich Schulen schon bald in den Wechselunterricht starten und auch Kindertageseinrichtungen von der Notbetreuung in den Regelbetrieb übergehen. Dazu muss der Inzidenzwert 5 Tage in Folge unter 165 liegen. Auch für den Einzelhandel stehen die Weichen auf grün. Schon bald könnte hier das „Click&Meet“-Verfahren wieder möglich werden. Mit richtig großen Veränderungen ist jedoch erst bei der Unterschreitung des Inzidenzwertes von 100 zu rechnen. „Hiervon sind wir derzeit noch entfernt und es wird noch etwas dauern“, bestätigt Mager die langsame, wenngleich stete Entwicklung. Für Genesene und Zweifachgeimpfte bedeutet das, dass sich Personen dieser Gruppen untereinander treffen und beispielsweise ohne negativen PCR-Test einen Friseurbesuch wahrnehmen oder eine Pflegeeinrichtung besuchen dürfen. Außerdem profitieren Genesene und Geimpfte von Erleichterungen bei Reisevorhaben (siehe dazu die individuellen, landesspezifischen Vorgaben der Länder auf der Internetseite des RKI), wobei grundsätzlich darum gebeten wird, von privaten Reisen bis auf Weiteres abzusehen.