Direkt zu:
Pressemitteilungen
22.09.2016

Landkreis ist »Fairtrade-Kreis«

Am vergangenen Freitag war es nun soweit - der Landkreis Tuttlingen wurde offiziell als „Fairtrade-Kreis“ ausgezeichnet. Die Titel-Vergabe erfolgte im Rahmen der internationalen „Fairtrade-Towns-Kampagne“. „Als zweiter Landkreis in Baden-Württemberg und einer von 14 Landkreisen in ganz Deutschland sind wir auch hier ganz vorne mit dabei“, so Landrat Stefan Bär. Der Landkreis Tuttlingen reiht sich mit diesem Titel neben San Francisco, London oder Brüssel in die fast 2000 fair-zertifizierten Kommunen weltweit mit ein.

Ziel der Kampagne ist es, den fairen Handel auf kommunaler Ebene und in allen gesellschaftlichen Bereichen zu fördern. Fairer Handel zeichnet sich vorrangig durch kostendeckende Mindestpreise, Zusatzprämien für Gemeinschaftsprojekte und langfristige Handelsbeziehungen aus. So sollen die Lebens- und Arbeitsbedingungen von benachteiligten Kleinbauern und Arbeitern in Afrika, Lateinamerika und Asien nachhaltig verbessert werden.

Die Auszeichnungsfeier fand im Ernst-Hohner-Konzerthaus am Gymnasium Trossingen statt, das an diesem Tag als „Fairtrade-School“ geehrt wurde. Die Feier wurde durch eine Ausstellung zum fairen Handel und zu den Projekten von Schule und Landkreis sowie einen Markt der Möglichkeiten mit vielen fairen Produkten begleitet. Für die lautstarke Begeisterung sorgten die vielen Schüler und Gäste.

Für den Titel musste der Kreis mehrere Anforderungen erfüllen. Dazu gehört der Kreistagsbeschluss, dass bei allen Sitzungen sowie im Büro des Landrats fair gehandelter Kaffee und Tee ausgeschenkt wird. Doch der Landkreis will mehr und geht über diese Vorgaben hinaus. So wird auch in der Landratsamt-Kantine fairer Kaffee angeboten, der von der Lebenshilfe-Kaffeerösterei aus der Region stammt. Zudem soll das lokale Apfel-Mango-Saft-Projekt weiter ausgebaut werden. Dabei werden Mangos von den Philippinen und Äpfel von regionalen Streuobstwiesen verwendet. „Fairness soll so in vielen Bereichen auch regional gelebt werden“, erklärte Sybille Neumeyer, die das Kreisprojekt leitet. Dabei verwies sie auf das seit Langem hohe Engagement in der Bevölkerung, in Schulen, Vereinen und Kirchengemeinden im Landkreis in Sachen fairer Handel - auch das war ein Kriterium für die Zertifizierung.

Der Landkreis übernimmt damit eine Vorreiterrolle. Landrat Stefan Bär wünscht sich, dass viele Kreisgemeinden selbst an der „Fairtrade-Towns-Kampagne“ teilnehmen, und so forderte er den anwesenden Trossinger Bürgermeister dazu auf, den Schwung der Kreis-Auszeichnung doch gleich aufzunehmen.

Über das Projekt, die geforderten Kriterien, alle Projekt-Teilnehmer oder wie man selbst teilnehmen kann, informiert die Projekt-Homepage www.fairtrade.landkreis-tuttlingen.de. Hier findet man auch die momentan 24 Händler und 13 Gastronomen im Landkreis, die ihr Angebot um faire Produkte ergänzt haben.