Direkt zu:
Pressemitteilungen
10.05.2022

Landschaftserhaltungsverband Tuttlingen organisiert Beweidung des Magerrasens am Vogelsang in Frittlingen zur Stärkung des landesweiten Biotopverbunds

Lange Jahre hat der Magerrasen am Vogelsang an der Verbindungsstraße zwischen Frittlingen und Neufra ein trauriges Dasein gefristet. Auf Grund fehlender Bewirtschaftung wurde die Fläche von Sträuchern überwachsen. Lichtliebende, konkurrenzschwache Blumen wurden von starkwüchsigen Gräsern verdrängt. Die ein oder andere seltene Pflanzenart, wie beispielsweise der Fransenenzian oder die Mücken-Händelwurz konnten sich aber erhalten. Versuche, die Fläche wieder zu beleben, scheiterten bisher.

Mit den Vorgesprächen für die Biotopverbundplanung der Gemeinde Frittlingen, zusammen mit der N!-Region Fünf G und der Verwaltungsgemeinschaft Spaichingen, Mitte 2021 kam neuer Schwung in die Sache. „Das Regierungspräsidium Freiburg hat im Herbst 2021 mit Mitteln der Stiftung Naturschutzfonds Maßnahmen zur Zurücknahme der Gehölze beauftragt“, weiß Biotopverbundbotschafter Fabian Sauter vom Landschaftserhaltungsverband (LEV) Tuttlingen zu berichten. Auf den ersten Blick mögen diese Maßnahmen recht brachial erscheinen. Sie sind allerdings notwendig, damit wieder mehr Licht an den Boden kommt. Davon profitieren sowohl die Pflanzen als auch die tierischen Bewohner des Magerrasens und schon nach kurzer Zeit ist von den Maßnahmen nichts mehr zu sehen.

Mit dem Start in den Mai wird die Fläche nun seit langen Jahren wieder mit Schafen und Ziegen beweidet. Der LEV Tuttlingen hat dafür einen Bewirtschaftungsvertrag mit einem Nebenerwerbs-Schafhalter aus Frittlingen geschlossen. Finanziert wird das ganze über die Landschaftspflegerichtlinie mit Mitteln vom Land Baden-Württemberg. Durch Zusammenarbeit mit dem LEV Tuttlingen kann die Bewirtschaftung der Fläche langfristig sichergestellt und dadurch die seltenen Arten erhalten werden. Durch die Wiederaufnahme der Nutzung wird sich die Fläche zu einer sogenannten Kernfläche des Biotopverbunds entwickeln und leistet somit einen wichtigen Beitrag zum landesweiten Ziel, den Biotopverbund bis 2030 auf 15% der Offenlandfläche auszubauen.

Ansprechpartner bei Fragen: Fabian Sauter Tel: 07461/9269157, Email: f.sauter@lev-tut.de