Direkt zu:
Pressemitteilungen
21.08.2015

Natur erforschen beim Naturerlebnistag im Freilichtmuseum Neuhausen

Natur und Energie im Zusammenspiel sind Thema beim Naturerlebnistag am Sonntag, 30. August im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck. Energie aus unterschiedlichen Quellen hat uns Menschen vieles erleichtert - früher wie heute. Der Naturerlebnistag 2015 wirft den Blick auf unterschiedliche Energiequellen, wie wir sie uns zu Nutzen machen und was wir tun können, um Energie einzusparen.

An zahlreichen Aktionsständen gibt es für die Besucher Bastel- und Versuchsstationen, aber auch viele Informationen und Wissenswertes über Wind-, Wasser- und Sonnenenergie. Beispielsweise zeigt der Naturpark Obere Donau anschaulich, wie Pflanzen mit Hilfe der Fotosynthese ihre Energie gewinnen. Unter dem Mikroskop erst wird sichtbar, was sich in der Pflanzenwelt unter Sonnenlicht tut - oder was geschieht, wenn die Sonne auf die Wasserpest trifft. Zum Thema Bionik, dem Übertragen von Naturphänomenen auf die Technik, gibt es in der Stallscheune Haberstenweiler naturwissenschaftliche Experimente zum Selberbauen und Ausprobieren. mehrere Mitmach-Aktionen zum Thema Wasser und Wind. Einfache Wasserräder können selbst gebaut und ausprobiert werden. Wer ein kleines Holzschiffle gebastelt oder ein Papierschiffle gefaltet hat, kann diese im Dorfbrunnen schwimmen lassen. Kleine und grosse Naturforscher kommen da voll auf ihre Kosten!

Im Rahmen der Reihe KISS (Kultur im Schafstall) nähert sich Adalbert Brütsch von der Energieagentur Landkreis Tuttlingen um 15 Uhr dem Thema Energie unter verschiedenen Fragestellungen. Befindet wir uns in einer Energiekrise? Warum sollten wir sorgsam mit Energie umgehen? In mehreren Kurzvorträgen gibt er praktische Tipps zum Energiesparen im Haushalt. Bei einem interessanten Energie-Quiz können die Besucher ihr Wissen testen.

Sonne und Wind waren und sind bei der Heu-, Getreide- und Flachsernte von Bedeutung. Wie man früher damit umging, erfahren die Besucher im praktischen Test. Passend zum Thema können Kinder kleine Windräder basteln.

Feuer und Sonne sind wichtige Energielieferanten. Wie man ganz ohne Brennstoff kochen kann, zeigt der ehemalige Entwicklungshelfer Ludolf Bähr. Er stellt einen Solarkocher vor, der durch Lichtbündelung Hitze erzeugt, die stark genug zum Kochen ist. Allerdings nur, wenn die Sonne scheint! Beim Haldenhof Schonach kann jeder ausprobieren, wie schwierig es ist, ohne Feuerzeug und Streichhölzer ein Feuer zu entfachen. Dazu gehören auch allerlei interessante Informationen über die Bedeutung von Feuer und Rauch im Leben unserer Vorfahren.

Und wer noch nie ein Solartierchen gesehen hat: der BUND Tuttlingen zeigt anschaulich und spannend, dass auch für manche Tiere ist die Kraft der Sonne eine Quelle für Energie ist.

Die Aktionen finden von 11 bis 17 Uhr statt. Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt! Der Museumsgasthof hat geöffnet - und im Museum gibt es die legendäre Museumswurst.