Direkt zu:
Pressemitteilungen
31.03.2022

Neue Corona-Verordnung: Gesundheitsämter melden COVID-19-Fallzahlen nur noch werktags

Seit dem 19. März 2022 gilt vor dem Hintergrund des angepassten Infektionsschutzgesetzes in Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung. Mit der Änderung entfiel auch das bisherige Stufensystem (Basis-, Warn- und Alarmstufe), das auf den Daten im Lagebericht des Landesgesundheitsamts (LGA) beruhte.

Im Zuge dessen wird auch die Übermittlung von Meldedaten zu COVID-19-Fällen durch die Gesundheitsämter auf die im Infektionsschutzgesetz festgelegten Meldefristen umgestellt. Am Wochenende und an Feiertagen werden deshalb keine COVID-19-Fälle mehr von den Gesundheitsämtern über das Landesgesundheitsamt (LGA) an das Robert Koch-Institut übermittelt. Daran anknüpfend wird die COVID-19-Berichterstattung des LGA an Wochenenden und Feiertagen ebenfalls eingestellt. Arbeitstäglich (montags bis freitags) werden die COVID-19-Daten aber weiterhin im Lagebericht dargestellt. Die Fallzahlen vom Wochenende (Samstag und Sonntag) werden von den Gesundheitsämtern jeweils am Montag dem LGA nachgemeldet.