Direkt zu:
Pressemitteilungen
23.11.2021

Stadt Mühlheim und BIT bringen Kooperation zur direkten Glasfaserverbindung zwischen zwei Firmenstandorten der KLS Martin GROUP erfolgreich auf den Weg

Der Landkreis Tuttlingen ist mit der Breitbandinitiative Landkreis Tuttlingen für das sogenannte Kreisbackbonenetz und die Verbindungen zwischen den Kreiskommunen zuständig. Inzwischen sind ca. 180 km des Kreisbackbonenetzes fertiggestellt oder im Bau, was 80 Prozent der benötigten Strecken entspricht.  Dadurch wird es möglich, neben den marktüblichen Produkten wie Internet, Telefonie und Fernsehdiensten auch reine Glasfaserstrecken, sogenannte Dark Fiber, zu realisieren.  Diese Dark Fiber ermöglicht eine direkte Vernetzung von beispielsweise zwei Firmenstandorten zur unmittelbaren und sicheren Kommunikation innerhalb eines Firmenkonsortiums. Genau zu diesem Zweck konnte durch die tatkräftige Unterstützung von Bürgermeister Jörg Kaltenbach, Stadt Mühlheim an der Donau, ein wichtiges Projekt mit der KLS Martin GROUP auf den Weg gebracht werden. Planerisch begleitet wird das Projekt von Martin Simonetti, CEC Ingenieure aus Feldkirchen. Die bauliche Realisierung übernimmt die Breitbandinitiative Landkreis Tuttlingen zusammen mit einer Baufirma, die zeitgleich den innerörtlichen Ausbau für die Erschließung der Schulen in der Stadt Mülheim vornimmt. Die servicetechnische Betreuung der Verbindung und die Gewährleistung für die Betriebsfähigkeit der ca. 8 km langen Strecke kommt vom Netzbetreiber der BIT, der NetCom BW aus Ellwangen.

Großes Bild anzeigen
Bild: (v.li.n.re.) Steffen Epple, CIO KLS Martin GROUP, Landrat Stefan Bär, Landkreis Tuttlingen, Christian Leibinger, CEO & President KLS Martin GROUP, Frank Baur, Vorstand BIT, Bürgermeister Jörg Kaltenbach, Stadt Mühlheim an der Donau © Stadt Mühlheim an der Donau

Damit profitieren ganz konkret weitere Unternehmen und ein sehr wichtiger weltweit agierender regionaler Gewerbebetrieb von den großen Vorteilen der Glasfasertechnik hinsichtlich Bandbreite, Symmetrie im Down- und Upload und kurzen Antwortzeiten. Landrat Stefan Bär begrüßt das Zustandekommen dieser Zusammenarbeit ausdrücklich und freut sich: „Als bedeutender Wirtschafts-und Industriestandort legen wir sehr großen Wert darauf, dass wir über die moderne Technik der Glasfasererschließung bis in die einzelnen Gebäude verfügen und mit den weltweiten Entwicklung Schritt halten können. Es ist entscheidend beim Thema Digitalisierung auf Augenhöhe zu agieren und konkurrenzfähig zu sein.“ Auch Bürgermeister Jörg Kaltenbach sieht die Realisierung dieser Glasfaser- Direktverbindung zwischen zwei Firmenstandorten in Mühlheim als sehr positiv an: „Durch die zügige und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Projektpartnern konnte ein für die Stadt Mülheim sehr erfreuliches Ergebnis bei der Standortverbindung erzielt werden.“ Christian Leibinger, Firmenmitinhaber der KLS Martin GROUP, bekäftigt „dass im Rahmen einer regionalen Kooperation Synergien für sein Unternehmen und den kommunalen Breitbandausbau zustande gekommen sind.“ Auch Frank Baur, Breitbandinitiative BIT, sieht in diesem Bereich weiteres künftiges Potenzial für Unternehmen im gesamten Landkreis Tuttlingen und ist sehr zuversichtlich, „dass künftig weitere solche Projekte verstärkt nachgefragt und erfolgreich umgesetzt werden können.“

Alle Kommunen im Landkreis Tuttlingen sind Mitglied der Breitbandinitiative BIT und es besteht in immer mehr Kommunen die Möglichkeit auf gewerbliche und private Glasfaseranschlüsse zurückzugreifen. Der Netzbetreiber NetCom BW hat Anfang Oktober neue und attraktive Glasfasertarife auf den Markt gebracht, die für die Kunden hohe Geschwindigkeiten, große Zuverlässigkeit und bei einer attraktiven Preisgestaltung ein zukunftsfähiges Gesamtpaket bieten.