Direkt zu:
Pressemitteilungen
10.07.2015

Volle Pferde-Stärke im Freilichtmuseum Neuhausen beim 27. Fuhrmannstag am 12. Juli

Seit fast dreißig Jahren schon kommen Fuhrmänner aus ganz Süddeutschland ins Freilichtmuseum Neuhausen zum Fuhrmannstag. Am Sonntag, den 12. Juli, werden neben den dreißig Fuhrleuten und 45 Pferden auch weit über 5000 Besucher im Museum erwartet.

Der Fuhrmannstag ist einer der absoluten Höhepunkte in der Museumssaison. Ab 11 Uhr sind die Fuhrmänner und -frauen mit ihren Kaltblutpferden in drei Wettbewerben unterwegs. Holzrücken, Hindernisfahren und Zugleistungswettbewerb stellen Pferde und Fuhrleute vor die Herausforderung, Hochleistung zu zeigen. Gute Koordination und Feingefühl zwischen Tier und Mensch gehören dabei zu den Erfolgsfaktoren.

Großes Bild anzeigen
Beim Holzrücken

Beim Holzrücken geht es darum, einen Baumstamm mit möglichst wenigen Fehlern durch einen vorgegebenen Parcours zu ziehen - mit einem oder zwei Pferden im Gespann. Früher diente das Holzrücken dazu, gefällte Bäume aus dem Wald abzutransportieren. Heute wird diese Arbeit oft mit Maschinen ausgeführt, früher war es Hand- und Pferdearbeit. Gerade in schwierigem Gelände braucht es zum Holzrücken nicht nur Kraft, sondern auch viel Geschick. Im Vorfeld wird lange trainiert, bis sich ein Team aus Pferd und Fuhrmann den Herausforderungen des Wettkampfes im Freilichtmuseum Neuhausen stellt. 2015 richtet das Museum den 1. Lauf der Baden-Württembergischen Meisterschaften im Holzrücken aus (einspännig).

Unter den Teilnehmern sind erfahrene Fuhrmannsgrößen wie Anton Laux, der 2014 bei der Europameisterschaft im 2-spännigen Holzrücken den 1. Platz belegte und auch 2015 wieder um einen Platz ganz oben kämpfen wird. Es kommen aber auch Neueinsteiger, die an den Nachwuchswettbewerben im Holzrücken und in der Zugleistung antreten: eine Neumeldung kam von einem langjährigen Besucher des Fuhrmannstags, der sich in diesem Jahr zum ersten Mal dazu entschlossen hat, am Holzrücken teilzunehmen.

Auch beim Zugleistungswettbewerb treten neben den erfahrenen Fuhrleuten Neueinsteiger an. Bei der Zugleistung geht es darum, schwere Last über eine festgelegte Distanz zu ziehen, ohne zu unterbrechen. Das Gewicht ist abhängig vom Eigengewicht des jeweiligen Pferdes. Der Zugleistungswettbewerb wird dieses Jahr neu moderiert von Stertenbrink, der für das Publikum die Fachsprache dieses spannenden Wettbewerbs „übersetzt“.

Großes Bild anzeigen
Hindernisparcours für Gespanne mit Wagen

Der dritte Wettbewerb, ein Hindernisparcours für Gespanne mit Wagen, durchdringt das ganze Museum. Vom Dorfplatz bis zum Backhäusle und zurück geht die Strecke, auf der unterschiedliche Geschicklichkeitsaufgaben erfüllt werden. Ein Preisrichter begleitet dabei jedes Gespann - am Ende wird der Sieger ermittelt, der den Parcours mit den wenigsten Fehlern gemeistert hat.

Neben den drei Wettbewerben findet eine Vielzahl an landwirtschaftlichen Vorführungen statt: In der Dorfschmiede können die Besucher miterleben, wie Pferde mit viel Geschick frisch beschlagen werden. Ganz ohne Strom, dafür mit Pferdestärke wird auch die Museumswiese gemäht.

Für Verpflegung ist natürlich auch gesorgt. Frisch gebackene Dünnele aus dem historischen Backhäusle, die berühmte Museumswurst und vieles andere mehr wird angeboten, damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt!

Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr, das Museum ist von 9-18 Uhr geöffnet. Kinder bis einschließlich 16 Jahre haben freien Eintritt. Anfahrt und weitere Infos unter www.freilichtmuseum-neuhausen.de oder 07461/926 3204.