Direkt zu:
Forst
25.07.2022

2022/04: Befall durch Borkenkäfer nimmt Fahrt auf

Das anhaltend trockene Sommerwetter wird zur Gefahr für unseren Wald. Die Waldbrandgefahr bleibt hoch, aber auch die Gefahr durch Borkenkäfer wächst durch die hochsommerli-chen Temperaturen und den wenigen Niederschlag. Bis jetzt waren landesweit die Befallszahlen rückläufig, das könnte sich aber in den nächsten Wochen ändern.

Bereits seit Mai sind die Temperaturen ungewöhnlich hoch. Dadurch konnten sich die Bruten der Borkenkäfer schnell entwickeln. Die forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) befürchtet deshalb, dass sich in tieferen und mittleren Lagen des Landes nicht nur zwei, sondern drei Generationen des „Buchdruckers“ entwickeln können. Dies gelingt umso besser, je weniger Niederschlag fällt. Die Bäume kommen durch die Trockenheit unter Stress und sind noch anfälliger für die Rindenbrüter.

Die Waldbesitzenden im Kreis müssen in den kommenden Wochen ihre Wälder intensiv auf Befall kontrollieren, Schadbäume schnell einschlagen und an den Waldweg rücken. Die FVA empfiehlt den Waldbesitzenden mindestens im Abstand von zwei Wochen Kontrollen durchzuführen, besonders an alten Befallsnestern und in benachbarten Beständen.

Abfallende Rinde knapp unterhalb der Krone ist das Alarmzeichen, dann ist der Buchdrucker daran, den Brutbaum zu verlassen um neue Brutbäume zu suchen. In früheren Stadien ist Bohrmehl in den Rindenschuppen des Stammfusses zu erkennen, außerdem Harztropfen in den Einbohrbereichen oder Spechtabschläge, wo die Spechte Jagd auf die sich einbohrenden Käfer gemacht haben.

In der Urlaubszeit ist eine Aufarbeitung durch Forstunternehmer oft schwierig, auch die Holzaufnahme und die weiteren notwendigen Schritte zur Entseuchung können sich verzögern. Da der Holzabsatz in die Sägewerke momentan stockt ist ein schneller Abfluss der Schadhöl-zer aus dem Wald nicht möglich, alternativen für die Entseuchung müssen deshalb geprüft werden.

Weitere Infos zu Aushaltung und Sortierung des Schadholzes erhalten Sie auf den Seiten der Holzverkaufsstelle