Direkt zu:
Pressemitteilungen
05.01.2023

Segen für das Landratsamt Tuttlingen

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause konnten in diesem Jahr die Sternsinger dem Landratsamt wieder persönlich den Segen überbringen. Am Donnerstag, 5. Januar 2023, nahm Landrat Stefan Bär den Segen von Sternsingergruppen aus der Seelsorgeeinheit Donau-Heuberg entgegen. Gemeinsam mit Dekan Matthias Koschar, Dekanatsreferent Hans-Peter Mattes und Pfarrer Gerwin Klose besuchten insgesamt 28 Sternsinger das Landratsamt Tuttlingen, um dem Haus den Segen zu überbringen. Zu dieser Seelsorgeeinheit gehören die Gemeinden Mühlheim und Stetten, Fridingen, Neuhausen ob Eck, Irndorf, Renquishausen und Kolbingen.

Großes Bild anzeigen
Landrat Stefan Bär (hintere Reihe 2.v.r.) mit Dekan Matthias Koschar (hintere Reihe 2.v.l.), Dekanatsreferent Hans-Peter Mattes (hintere Reihe 1.v.l.), Pfarrer Gerwin Klose (hintere Reihe 1.v.r.) und den Sternsingern im Foyer des Landratsamtes.

Der Empfang der Kinder und Jugendlichen, die im Kreis unterwegs sind, um Spenden für notleidende Kinder zu sammeln, ist eine bewährte Tradition im Landkreis Tuttlingen. „Den Segen der Sternsinger entgegennehmen zu dürfen, ist immer eine Ehre. Besonders freue ich mich über das Engagement der Kinder und Jugendlichen. Gemeinsam setzen sie sich für andere Kinder ein, besonders auch in ärmeren Regionen. Dies ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit und wir können wirklich stolz auf den Einsatz der jungen Menschen bei uns im Landkreis sein“, so Landrat Stefan Bär.

Mit dem diesjährigen Motto „Kinder stärken, Kinder schützen – in Indonesien und weltweit“ wollen sich die Sternsinger in diesem Jahr besonders für den Kinderschutz starkmachen. Weltweit leiden Kinder unter Gewalt. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass jährlich eine Milliarde Kinder und Jugendliche physischer, sexualisierter oder psychischer Gewalt ausgesetzt sind – das ist jedes zweite Kind. Die Aktion Dreikönigssingen 2023 bringt den Sternsingern nahe, dass Kinder überall auf der Welt ein Recht auf Schutz haben – im Beispielland Indonesien genauso wie in Deutschland. Und sie macht deutlich, dass es Aufgabe der Erwachsenen ist, dieses Kinderrecht einzufordern und zu gewährleisten.