Direkt zu:
Titelbild Corona geht uns ALLE an!

Corona im Gesamtüberblick

Die aktuellen Fallzahlen finden Sie von Montag bis Freitag auf unserem Dashboard. Am Wochenende sind die aktuellen Fallzahlen und Inzidenzwerte über den Lagebericht des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg abrufbar. Die aktuellen Pressemitteilungen CORONA finden Sie hier.

Übersicht der Testzentren im Landkreis Tuttlingen

Fragen und Antworten zur Covid-19-Schutzimpfung

Großes Bild anzeigen
Wir sind telefonisch und online zu erreichen

Bei Fragen rund um das Thama Corona-Schutzimpfung können Sie sich gerne an unsere Hotline 07461 926 5999 wenden. 

COVID-CUBE: Die interaktive Entscheidungshilfe zur COVID-Impfung

Großes Bild anzeigen

Der COVID-Cube ist eine Entscheidungshilfe in Würfelform, die ähnlich funktioniert wie der Wahl-O-Mat. Der COVID-Cube möchte Ihnen helfen, sich darüber klar zu werden, ob Sie sich gegen COVID-19 impfen lassen wollen oder nicht. Die Inhalte sind wissenschaftlich geprüft und beruhen auf zuverlässigen Quellen, sie werden mindestens wöchentlich aktualisiert. 

Wohin wende ich mich für meinen Termin zur Zweitimpfung?

An welche Praxen kann ich mich für meinen Zweittermin nach der Schließung des KIZ wenden?

Impftermine können generell beim Hausarzt oder in den unten aufgeführten Praxen vereinbart werden. Bitte vereinbaren Sie Ihren Zweittermin rechtzeitig mit mindestens 14 Tagen Vorlaufzeit!

  • AOZ - Weimarstraße 66, 78532 Tuttlingen, Telefon 07461 73014
  • Praxis Dr. Cox - Hauptstraße 49, 78559 Gosheim, Telefon 07426 9477170
  • Praxis Dr. Erdmann - Marktplatz 2, 78549 SPaichingen, Telefon 07424 9491440 (nur über 18 Jahre!)
  • Praxis Dr. Renner/ Dr. Munoz - Stockacherstraße 9, 78579 Neuhausen ob Eck, Telefon 07467 94950

Die Zeit zwischen Erst - und Zweitimpfung

Für einen umfassenden Schutz gegen das Coronavirus brauchen Sie in der Regel zwei Impfungen. Gerade aufgrund der Virusvarianten ist der Impfschutz nach der Erstimpfung allein nicht ausreichend.

  • Beim Impfstoff von BioNtech beträgt die Zeit zwischen Erst- und Zweittermin 21 bis 42 Tage.
  • Beim Impfstoff von Moderna beträgt die Zeit zwischen Erst- und Zweittermin 28 bis 42 Tage.
  • Beim Impfstoff von AstraZeneca beträgt die Zeit zwischen Erst- und Zweittermin 63 Tage bis 84 Tage.
     

Auffrischungsimpfung - Drittimpfung

Ab sofort können sich in Baden-Württemberg bei individuellem Wunsch, nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung und ärztlicher Aufklärung auch Menschen ab 60 Jahren ein drittes Mal gegen das Coronavirus impfen lassen.
Zu beachten ist, dass die Auffrischimpfung erst dann erfolgen kann, wenn die Zweitimpfung oder im Fall von Johnson & Johnson bzw. bei Genesenen die einmalige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt.
Bedingung, um eine Auffrischimpfung zu erhalten, sind der Nachweis über die Erst- und Zweitimpfungen in Form des gelben Impfausweises, des digitalen Impfnachweises oder eines Ersatzimpfnachweises, ein Lichtbildausweis sowie im Fall von Personen mit Immunschwäche oder unter immunsuppressiver Therapie ein entsprechendes ärztliches Attest, ärztliche Vorbefunde oder ein Arztbrief. Beschäftigte von medizinischen Einrichtungen müssen eine formlose Bescheinigung des Arbeitgebers mitbringen, aus der hervorgeht, dass sie bei ihrer Tätigkeit regelmäßig Kontakt zu Personen haben, bei denen ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus besteht.
Folgende Personen können eine Auffrischimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 erhalten:

  • Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben,
  • Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben bei individuellem Wunsch, nach Nutzen-Risiko-Abwägung und ärztlicher Aufklärung,
  • Personen, die in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder dort untergebracht sind; hierzu zählen insbesondere
    - vollstationäre und teilstationäre Pflegeeinrichtungen sowie ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Pflege-und Unterstützungsbedarf nach § 2 Absatz 3, § 4 Absatz 2 und § 5 des Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetzes,
    - besondere Wohnformen und ambulant betreute Wohngruppen der Eingliederungshilfe sowie Werkstätten und Förderstätten für Menschen mit Behinderungen,
    - Einrichtungen nach § 36 Absatz 1 Nummer 3 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) (Obdachlosenunterkünfte) und vergleichbare Einrichtungen für Wohnungslose nach den §§ 67 bis 69 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch,
  • Personen mit einer relevanten angeborenen oder erworbenen Immunschwäche oder unter immunsuppressiver Therapie,
  • Pflegebedürftige, die zu Hause betreut oder gepflegt werden,
  • Personen, die bei der Grundimmunisierung ausschließlich die Vektorviren-Impfstoffe Vaxzevria von AstraZeneca oder COVID-19 Vaccine Janssen von Janssen-Cilag International erhalten haben, ungeachtet des Alters oder einer anderweitigen Indikation.

Für Personen, die in den oben genannten Einrichtungen, in ambulanten Pflege- oder Betreuungsdiensten, in Unterstützungsdiensten für besonders gefährdete Menschen mit Behinderungen, im Rettungsdienst oder in mobilen Impfteams tätig sind, wird eine Auffrischimpfung derzeit nicht allgemein öffentlich empfohlen; sie ist jedoch nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch möglich. Gleiches gilt für Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Kontakt zu Personen haben, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht.

Weitere Informationen finden sie direkt unter
» https://www.zusammengegencorona.de/impfen/aufklaerung-zum-impftermin/auffrischungsimpfung/ 

Digitaler Impfnachweis

Alle geimpften Bürgerinnen und Bürger können auf Wunsch ein digitales COVID-Zertifikat der EU erhalten. Die Ausstellung erfolgt in  Arztpraxen oder Apotheken. Bringen Sie dafür Ihre Bescheinigung für die erhaltene(n) Corona-Impfung(en) oder Ihren gelben Impfpass sowie ein Ausweisdokument mit. Für jede einzelne Impfung gibt es ein eigenes Zertifikat mit einem QR-Code.
Auf https://www.mein-apothekenmanager.de finden Sie teilnehmende Apotheken.

Ich war an COVID-19 erkrankt und bin genesen. Wie kann ich einen vollständigen Immunschutz nachweisen?

  • Die Erkrankung liegt weniger als 6 Monate zurück: Genesenenzertifikat

Das Genesenenzertifikat mit QR Code erhalten Sie nur in Arztpraxen.

  • Die Erkrankung liegt mehr als 6 Monate zurück: Genesenenimpfung mit Impfzertifikat

Das digitale COVID-Impfzertifikat der EU für die Genesenenimpfung erhalten Sie in Apotheken oder Arztpraxen.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Digitalen Impfnachweis.

Was gibt es bei der Impfung von Kindern und Jugendlichen zu beachten?

Kinder und Jugendliche können ab 12 Jahren geimpft werden.

Jugendliche ab 16 Jahren können in der Regel selbst entscheiden, ob sie sich impfen lassen möchten und benötigen hierfür in der Regel kein Einverständnis und auch keine Unterschrift der Eltern/Erziehungsberechtigten. Im Einzelfall kann es aber möglich sein, dass ein 16-Jähriger nicht die geistige Reife hat, über eine Impfung zu entscheiden. In diesem Fall entscheidet der Impfarzt über eine Impfung oder vorheriger Einholung des schriftlichen Einverständnisses der Eltern.

Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren können mit Einverständnis der Eltern geimpft werden. Hierfür ist eine Einverständniserklärung mit Unterschrift beider Eltern/Erziehungsberechtigen notwendig. 

Welche Unterlagen benötige ich?

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen zur Impfung mit:

  • Impfpass
  • Elektronische Gesundheitskarte (Krankenversichertenkarte) bzw. Privatpatienten ohne Versicherungskarte werden gebeten, die Angaben zu ihrem privaten Versicherungsschutz zu notieren und parat zu halten
  • Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass)
  • Kinder von 12 bis 15 Jahren brauchen eine formlose schriftliche Einwilligung beider Elternteile 

Weitere Informationen finden Sie direkt unter https://www.impfen-bw.de/.

Zur Vorbereitung auf den Impftermin können Sie den Anamnesebogen/Einwilligungsbogen und den Aufklärungsbogen bereits ausdrucken und ausgefüllt am Tag der ersten Impfung mitbringen. 

  • Aufklärungsmerkblatt und Anamnese/Einwilligungsbogen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 (Corona Virus Disease 2019) - mit mRNA-Impfstoffen - (Comirnaty® von BioNTech/Pfizer und COVID-19 Vaccine Moderna® von Moderna) Stand 01.04.2021

  • Aufklärungsmerkblatt und Anamnese/Einwilligungsbogen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 (Corona Virus Disease 2019) mit Vektor-Impfstoff (Vaxzevria®, ehemals COVID-19 Vaccine AstraZeneca von AstraZeneca und COVID-19 Vaccine Janssen® von Johnson & Johnson) Stand 01.04.2021)

(Alternativ können Sie Ihre persönlichen Daten auch in einem Online-Formular unter https://www.impfen-bw.de/register/patienten eingeben und den Fragebogen anschließend ausdrucken.)

Informationen in Gebärdensprache

Das Ministerium für Soziales und Integrationanbei stellt folgende Informationen in Gebärdensprache zum Download bereit:

  1. Aufklärungsmerkblatt: https://youtu.be/tkidRQrbM5w 
    http://dgs-filme.de/hosting/bmg/01-aufklaerungsmerkblatt-corona_gsf_2021.zip

  2. Einwilligungsbogen: https://youtu.be/u0kGKOe5Xco 
    http://dgs-filme.de/hosting/bmg/02-einwilligungsbogen-corona_gsf_2021.zip  

  3. Ersatzbescheinigung: https://youtu.be/jaZG_QwxS5s 
    http://dgs-filme.de/hosting/bmg/03_ersatzformular-corona_gsf_2021.zip 

  4. Patienten-Leitfaden: https://youtu.be/wJkBJsz7cIMhttp://dgs-filme.de/hosting/bmg/04-leitfaden-corona_gsf_2021.zip 

  5. Infopapier Impfzentren: https://youtu.be/_1sKYE4r8K0
    http://dgs-filme.de/hosting/bmg/05_infopapier-corona_gsf_2021.zip 

Haben Sie noch Fragen?

Allgemeine Informationen zur Corona-Schutzimpfung gibt es unter:


Wie verhalte ich mich richtig?

Was tun, wenn ich Symptome habe?

Bitte isolieren Sie sich selbst zu Hause und meiden Sie auch den Kontakt zu anderen Haushaltsangehörigen. Achten Sie auch zu Hause auf die strenge Einhaltung der Hygieneregeln.

Bitte melden Sie sich telefonisch beim Hausarzt oder wählen Sie, außerhalb der Sprechstunden, die bundesweite Rufnummer des Kassenärztlichen Notdienstes in Deutschland 116117. Falls Sie einer Risikogruppe angehören, weisen Sie darauf hin.

In Notfällen (z. B. bei Atemnot) wenden Sie sich an den Notruf 112.

Der Arzt/die Ärztin wird anhand bestimmter Testkriterien entscheiden, ob bei Ihnen eine Testung durchgeführt wird. Falls bei Ihnen ein Test durchgeführt wird, sollten Sie bis zum Vorliegen des Ergebnisses weiterhin zu Hause bleiben.

Weitere Informationen unter:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/wie-verhalte-ich-mich/bei-verdacht-auf-infektion.html#c13730 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Buerger/Orientierungshilfe_Buerger_de.pdf?__blob=publicationFile 

Wo kann ich mich testen lassen?

Personen mit Symptomen können sich werktags nach vorheriger telefonischer Absprache bei Ihrem Hausarzt oder einer Corona-Schwerpunkt-Praxis im Landkreis testen lassen (Adressen finden Sie auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg)

» Übersicht der Schnelltestzentren im Landkreis Tuttlingen

Mein Schnell- bzw. Selbsttest ist positiv?

Die Ausbreitung von SARS-CoV-2 kann mit Hilfe von Antigentests verlangsamt werden, wenn die Tests als ergänzende Maßnahme zur Pandemie-Eindämmung eingesetzt werden. 

 » RKI - Übersicht Antigentest - Was ist beim Schnell- und Selbsttesten wichtig? (PDF,503 kB)

 » SOZIALMINISTERIUM - Merkblatt: Mein SELBSTTEST bzw. mein SCHNELLTEST ist POSITIV - was tun?

Positives Testergebnis:

Ein positives Testergebnis ist keine Diagnose. Es zeigt an, dass eine Person mit einiger Wahrscheinlichkeit infiziert und ansteckend ist. Das Ergebnis muss ernst genommen werden. Daher sollten positiv getestete Personen sofort zu Hause bleiben, sich so gut es geht isolieren und keine Kontakte haben. Außerdem müssen sie so schnell wie möglich einen PCR-Test durchführen lassen, um das Ergebnis zu bestätigen. Rufen Sie Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin, ein Testzentrum oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der 116 117 an.

Negatives Testergebnis:

Ein negatives Testergebnis ist keine Diagnose und gibt keine absolute Sicherheit. Es bedeutet, dass man in den nächsten Stunden ein geringeres Risiko hat, dass man jemanden ansteckt. Das Risiko ist allerdings nicht gleich null. Daher ist es immer noch am sichersten,
andere schützende Verhaltensweisen beizubehalten (AHA+L: Abstand halten, Hygiene beachten, Maske tragen und regelmäßig lüften). Dies hilft auch, sich nicht selbst anzustecken. Das Testergebnis ist umso weniger aussagekräftig, je mehr Zeit seit dem Test vergangen ist. Deshalb ist der Test nur am selben Tag gültig.

Ich wurde positiv auf Corona getestet

Das Wichtigste in Kürze:

  • 14 Tage häusliche Quarantäne einhalten (auch ohne Symptome)
  • von Familienangehörigen im eigenen Haushalt isolieren
  • Einhalten der Hygieneregeln
  • Familienangehörige im eigenen Haushalt bleiben 10 Tage zu Hause in Quarantäne
  • Kontaktpersonen informieren
  • Hausarzt kontaktieren bei Symptomen, die behandelt werden müssen.
  • Im Notfall: 112

Wichtig: Für alle Personen, die in Ihrem Haushalt leben, gilt nun eine Quarantäne von 10 Tagen ab Ihrem Krankheitsbeginn. Sie können damit nicht zur Kita, in die Schule oder zum Arbeitsplatz gehen. Auch Ihre Familienmitglieder oder Mitbewohner sind aufgefordert, sich testen zu lassen. Ein "Freitesten" ist nicht möglich. Sollte das Ergebnis negativ sein, besteht dennoch Pflicht zur Quarantäne - sie dient dem Entdecken von Folgeerkrankungen.

Aufgrund der hohen Anzahl an täglichen Neuinfektionen kann es aktuell zu Verzögerungen bei der Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt kommen. Bitte informieren Sie deshalb Ihre Kontaktpersonen über Ihre Covid-19-Infektion. Das Gesundheitsamt wird sich so bald wie möglich bei Ihnen melden.

Weitere Informationen: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/wie-verhalte-ich-mich/bei-verdacht-auf-infektion.html 

Meine Corona-Warnapp zeigt »hohes Risiko« (rot)

Begeben Sie sich, wenn möglich, nach Hause und reduzieren Sie Kontakte soweit wie möglich.

Wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin zur Vermittlung eines Testtermins.

Über die Arztsuche der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg finden Sie zudem Ärzte in Ihrer Nähe, die einen Corona-Test durchführen.

Ich hatte Kontakt zu einer infizierten Person

Kontaktpersonen sind Personen, die Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall in dessen ansteckendem Zeitraum hatten.

Absonderung enge Kontaktpersonen:

Der Absonderungszeitraum beträgt nicht mehr 14 Tage, sondern nach § 4 (3) CoronaVO Absonderung ab dem 14.09.2021: 10 Tage.

Enge Kontaktpersonen und Haushaltsangehörige können sich nach § 4 (4) CoronaVO Absonderung frei testen:

  • ab dem fünften Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag,
  • ab dem fünften Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probeentnahme frühestens an diesem Tag bei Personen, die regelmäßig im Rahmen einer seriellen Teststrategie getestet werden (z.B. im Schulkontext),
  • ab dem siebten Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag.

Wann muss ich in Quarantäne?

Mit der Corona-Verordnung Absonderung sind die Quarantäne- und Isolationsregeln für Baden-Württemberg einheitlich festgelegt.

Corona-Verordnung Absonderung

AHA-Regeln und Lüften

Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmasken tragen, regelmäßiges Lüften und die Corona-Warn-App nutzen!

Großes Bild anzeigen
AHA=Abstand+Hygiene+Alltagsmaske

Weitere Informationen unter: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/alltag-in-zeiten-von-corona.html >Merkblatt-AHA-Formel.pdf

Diese Maßnahmen und Regelungen gelten:

Aktuelle Corona-Verordnung des Landes

Neue Corona-Verordnung ab 16. September 2021

Mit der Impfung haben wir ein wirksames Mittel gegen die Corona-Pandemie. Die Lage in den Krankenhäusern zeigt, dass geimpfte Menschen sehr gut vor schweren Verläufen geschützt sind. Um eine Überlastung des Gesundheitssystems durch ungeimpfte Menschen zu vermeiden, passt die Landesregierung die Corona-Verordnung an. Hier finden Sie einen Überblick der aktuellen Änderungen.

Hier finden Sie die aktuelle Corona-Verordnung des Landes sowie alle weiteren aktuellen Corona-Verordnungen für die verschiedenen Fachbereiche in Baden-Württemberg. 

Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur aktuellen Corona-Verordnung, weitere Verschärfungen, den Ausgangsbeschränkungen und zur Maskenpflicht finden Sie direkt unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/ 

Informationen der Landesregierung

Informationen des Sozialministeriums

Schulen und Kinderbetreuung

Auf der Seite des Kultusministerium finden Sie eine Auflistung der häufigsten Fragen und Antworten, die sich für den Schul- und Kitabetrieb aufgrund der Corona-Pandemie ergeben. Für die Pandemiestufe 3 gelten teilweise abweichende Regelungen als für die sonstige Pandemiezeit. 

Auf der Internetseite des Landes Baden-Württemberg finden Sie wichtige Informationen, Fragen und Antworten des Sozialministeriums zu Entschädigungen bei Verdienstausfall wegen Kinderbetreuung und Quarantäne.

Unternehmen und Beschäftigte

Informationen für Unternehmen und Beschäftigte finden Sie unter:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-wm/ 

Information für Unternehmen im Landkreis Tuttlingen finden Sie auf der Seite der IHK:
www.ihk-sbh.de/corona 

Testen in Unternehmen: www.ihk-sbh.de/coronatest 

Impfen in Unternehmen: www.ihk-sbh.de/corona-impfen

Übersichtsseite zu Arbeitschutz, Arbeitsrecht, inkl. Testen und Impfen: www.ihk-sbh.de/corona-im-betrieb

Übersicht zu Einreisebestimmungen: www.ihk-sbh.de/corona-reisen

Informationen für Ein- und Rückreisende

Einreisende Personen wenden sich mit Fragen bitte an ihre Gemeinde oder melden sich über das Portal der digitalen Einreise an: https://www.einreiseanmeldung.de/#/ 

Weitere Informationen für Ein- und Rückreisende finden Sie unter:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-tests-fuer-reiserueckkehrer/ 

Hier finden Sie eine Kurzübersicht der Corona-Einreiseregeln!

Die offizielle Website der Europäischen Union informiert über die verschiedenen geltenden Maßnahmen, unter anderem über Quarantäne- und Testanforderungen für Reisende. Dies sollte Ihnen helfen, Ihre Reise in Europa zu planen, während Sie sicher und gesund bleiben.

Informationen zu Reisen ins Ausland

Bei Fragen bezüglich der Einreise im Ausland wenden Sie sich bitte an das Auswärtige Amt, die zuständige Landesvertretung oder Ihren Reiseanbieter.

Das Gesundheitsamt kann hierfür KEINE Beratung durchführen.

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise 

Fremdsprachliche Informationen/ Gebärdensprache